http://file1.npage.de/004326/82/bilder/33_user_bild.jpg

Willkommen auf unserer Seite "Brennpunkt"

Warum "Brennpunkt", weil viele Themen auf dieser Seite, zum Teil noch ein Tabu - Thema sind und noch viele wegschauen, wo doch eigentlich Hilfe gebraucht wird

Was hat uns zu dieser Homepage bewegt. Bestehende Homepages haben das Thema Kindesmissbrauch als Inhalt, was auch ein großes Thema ist und auch nicht außer acht gelassen werden sollte,wo es auch bedarf gibt zu handeln. Auch ein Thema sollte Missbrauch gegen Frauen sein, was aber zum Teil ein Tabu Thema ist und von vielen Frauen verschwiegen wird.
 
Auf einer Npage Seite hat eine junge
Frau über Ihren Missbrauch berichtet und das hat mich zum nachdenken gebracht, habe mich erinnert das ich auch Fälle von Missbrauch kenne.
 
Somit fing ich an zu rechachieren, war zum Teil erschrocken was ich gelesen hatte, weil ich es nicht wuste, wir möchten einen kleinen Beitrag dazu leisten, betroffenen Frauen Mut zu machen, sich zur wehr zu setzen und gegen Ihre Peiniger vor zu gehen, was sicherlich nicht immer einfach ist,von daher sollte die Familie oder Freunde dem Opfer unterstützend zur Seite stehen.
 

Wir können diese Welt beziehungsweise die von uns angesprochenen Themen nicht ändern, aber zumindest möchten wir versuchen, den einen oder anderen dazu zu bewegen nicht wegzuschauen, die Augen vor jeglicher Gewalt zu verschließen, sondern zu helfen.

 Die Kollekte bei unserer Kirchlichen Trauung, kam der Heckenrose Kontakt und Beratungsstelle bei sexueller Gewalt in Peine, zugute. Womit wir einen kleinen Beitrag leisten wollten.

Misshandlungen durch Ehemann, Freunde oder Lebenspartner gehören für viele Frauen und ihrer Kinder in der Bundesrepublik zum Alltag. Rund 25 Prozent aller Frauen haben bereits Formen körperlicher oder sexueller Gewalt oder beides erlebt. Einkommen, Bildung, Sozialer Status oder Alter sind dabei völlig belanglos.
 
 
Häusliche Gewalt ist die häufigste Ursache für Verletzungen bei Frauen, häufiger als Verkehrsunfälle, Überfälle und Vergewaltigungen zusammen genommen. Ihr eigenes Zuhause ist der gefährlichste Ort für eine Frau.
 
Leider können die Betroffen nicht immer gleich die gemeinsame Eheliche Wohnung verlassen, da Sie so schnell keine andere Unterkunft finden, denn auch die Frauenhäuser sind überfüllt.
 
Hilfe sowie Beistand, kann jeder geben. Als Opfer darüber reden und an die Öffentlichkeit zu gehen hilft den Täter der Rechtssprechung zu zu führen, um seiner gerechten Strafe nicht zu entgehen.

Denken Sie daran auch Sie können helfen oder Krankheiten durch übertragung vorbeugen.

                

Besuchen Sie uns auch bei:

Der Brennpunkt Newsletter:

Neues, Tipps, Aktualisierungen,
nichts mehr verpassen

> Abonnieren

Feedback:

Wir freuen uns über Feedback,
gern beantworten wir Ihre Fragen

> Kontaktieren

Partnerseiten

 

 

Besuchen Sie uns doch auch mal auf unserer Homepage Urlaubstips mit Urlaubsfotos und vielen Interessanten und Wissenswertes über Land und Leute
 

Bitte hinterlast Euren Komentar zu diesem Thema oder einen netten Eintrag in unserem Gästebuch.

Vielen Dank im Voraus

Heidrun u. Olaf

                                                                                                                   

 

Copyright© HUON 24.06.2009